Foto-/Reiseausrüstung

Die meisten Bilder hier auf dem Blog habe ich noch mit meiner Einsteiger-SLR, einer Canon 1100D, gemacht. Heißt: Es ist nicht unbedingt die Kamera, die ein gutes Bild ausmacht. Sehr viel hängt von den richtigen Objektiven ab, Können, Wissen und auch ein gutes, kreatives Auge ist wichtig.

Wenn man sich dann mal warm fotografiert hat, macht ein Umstieg aufs Vollformat Sinn. Den habe ich kurz vor Abflug nach Neuseeland im Dezember 2015 gemacht, meine alten Objektive musste ich verkaufen und mir neue besorgen. Das war ein großer Schritt und bisher habe ich ihn nicht bereut. Allerdings muss ich mir noch einen neuen Fernauslöser besorgen, da mein alter eben leider auf die neue Kamera nicht mehr passt. Auch habe ich vor, mir ein professionelleres Filter Set zu holen.

Canon EOS 6D Vollformat DSLR
Auf eine Vollformat Kamera umzusteigen war für mich eine Entscheidung, die längst überfällig war. Da das Ganze aber nicht billig ist und mit noch höheren Kosten zwecks neuer Objektive verbunden war, habe ich lange mit mir gerungen. Ich bin schlussendlich aber sehr happy mit ihr, auch wenn ich mich noch im Lernprozess befinde, liefert sie mir Ergebnisse, die mich dann doch vom Hocker hauen. Die 6D ist das Einsteigermodell in die Welt des Vollformats und da ich nicht noch mehr für die 5D hinlegen wollte war sie für mich eindeutig die richtig Wahl.


Canon 16-35mm 1:4 L IS USM EF Objektiv
DAS Weitwinkel Objektiv von Canon! Ich hatte von mehreren Quellen gehört, dass nichts über dieses Weitwinkel Objektiv geht, also entschied ich mich dafür, anstatt eines von Tokina oder Sigma zu kaufen. Man deckt damit leider den Bereich 10-16 mm nicht ab, aber ich habe davor schon viel mit einem Weitwinkel fotografiert und gemerkt, dass ich die niedrige Brennweite nie bzw. kaum benutze. Die Blende 4 ermöglicht einem zwar nicht die Möglichkeiten, die einem eine 2,8er Blende bietet, das ist für die Landschaftsfotografie, der ich hauptsächlich nachgehe, aber nicht ausschlaggebend. Und die Linse ist einfach superscharf!


Canon 24-70mm 1:4 L USM EF Objektiv
Dieses Objektiv habe ich gekauft, um neben dem Weitwinkel noch eine Alternative für alltägliche Motive zu haben und um mehr Tiefenschärfe zu bekommen. Bislang habe ich es noch nicht allzu viel verwendet, werde aber bald hierzu noch mehr berichten können. Mit einer Brennweite von 24 mm hat man sogar noch etwas Weitwinkel dabei, so dass man, auch wenn man nur mit diesem Objektiv unterwegs sein sollte, noch ganz gute Aufnahmen von Landschaften machen kann.


Canon 50mm f1:1,4 USM Objektiv
Diese Festbrennweite ist mein neuestes Mitglied in der Objektivfamilie und macht mich mega happy. Durch die sehr niedrige Blende von 1,4 lässt sich eine richtig schöne Unschärfe erzeugen. Seitdem ich dieses Schmuckstück besitze möchte ich eigentlich nur noch Festbrennweiten nutzen :=)


Manfrotto MKBFRA4-BH Befree
Dieses Stativ habe ich mir aus dem Hauptgrund gekauft, da es leicht ist und mir das Gewicht beim Reisen ziemlich wichtig ist. Es wiegt „nur“ 1,4 kg und bisher bin ich so mittel zufrieden. Man kann keine Gewichte befestigen, wobei ich die auf Reisen eh nicht mitschleppen könnte, zumindest nicht bei der Art wie ich reise. Wenn es also windig wird, ist´s schwierig. Anfangs hatte ich es auch gleich mal in der Reparatur weil der Kugelkupf nach nur 2x Verwendung sich verdreht hatte. Ansonsten ist es aber schnell aufgebaut und erfüllt seinen Zweck.


Haida Graufilter ND1000 77mm
Diesen Filter benutze ich sehr oft, meist bei Langzeitbelichtungen wie z.B. Wasserfällen. Er verhindert, dass das Bild am Ende nur Weiß ist weil man bei Tageslicht halt z.B. einfach mal 20 Sekunden draufhalten kann. Das ergibt dann einen schönen, weichgezeichneten Effekt. Achtung bei der Durchmesser Angabe, diese variiert je nach Kamera.


 

Walimex Pro Polfilter 77mm
Um z.B. Lichtreflexe im Wasser oder auf einer Straße zu minimieren benutze ich diesen Filter. Du kannst auch den Graufilter zusammen mit dem Polfilter benutzen und übereinanderschrauben. Auch hier Achtung bei der Durchmesser Angabe, diese variiert je nach Kamera.


GoPro HERO4 Silver
Die gute GoPro . Anfangs habe ich sie nicht sehr gemocht und hatte den Eindruck sie wäre nur was für actionbesessene Jungs. Aber ich habe mich inzwischen sehr gut mit ihr angefreundet. Hauptsächlich filme ich mit ihr, nutze das Weitwinkel Objektiv also kaum, da ich dafür ja meine Canon habe. Schön ist das Display auf der Rückseite das es erst seit der Version 4 gibt. Etwas Zubehör besitze ich und zwar einen Brustgurt, Kopfgurt, Unterwasser Stick und einen normalen Stick. Wichtig ist auch der Floaty bei Wassersportarten, damit die Kamera nicht untergeht falls man sie dann doch mal loslassen sollte.


REISEAUSRÜSTUNG – MEINE FAVORITEN

Reisehandtuch
Gibts in verschiedenen Größen, trocknet rasant und ist so dünn, dass es dir im Rucksack kaum Platz wegnimmt.


Weltreise-Adapter
Dieses Teil ist einfach der Wahnsinn. Es passt überall, weltweit und hat sogar noch einen Zusatzstecker, an den man 2 USB Geräte anstecken und aufladen kann. Was will der Traveller mehr


Pack-Cubes von Eagle Creek
Auf diese beiden Errungenschaften möchte ich auf gar keinen Fall mehr verzichten! Was besseres gibts nicht. Sie bringen Ordnung in dein Chaos ! Du musst nicht mehr alles im Rucksack durchwühlen, du nimmst die Cubes raus und alle Klamotten sind übersichtlich dort zu finden. Außerdem komprimieren sie deine Kleidung und brauchen so weniger Platz.


 

Tempur Schlafmaske
Ich schwöre auf diese Schlafmaske, ich liebe sie und möchte sie nie wieder hergeben! Sie ist ganz soft, kuschlig und verdunkelt komplett. Du kannst sie hinten mit einem Klettverschluss einstellen und dich so was von schnell im Land der Träume befinden.


 

 

 

Bei Produkten auf dieser Seite handelt es sich um sogenannte Affiliate Links. Das heißt, wenn du über den Link das Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich ändert sich nichts. Mir hilft es aber z.B. noch besseres Fotoequipment zu kaufen um dir noch schönere Bilder zeigen zu können.


No Comments

Leave a Reply


*