5 unvergessliche Daytrips in den Süden Islands

Weil ich unbedingt eine kostspielige, mehrtägige Reittour in Island machen möchte, bleibt leider nicht viel Zeit um mir in den insgesamt 10 Tagen auf der Insel alles anzusehen. Ich entscheide mich also, mehrere Tagestouren mit dem Bus von Reykjavik aus zu machen statt ein Mietauto zu nehmen. Ein Auto kommt für mich als Alleinreisende in solch einem doch sehr teuren Land definitiv nicht in Frage. Auch die Unterkünfte haben es preistechnisch wirklich in sich, egal ob Air BnB, Farmstays, Pensionen, 80 € aufwärts pro Nacht bin ich nicht bereit auszugeben. Also war schnell klar, dass ich um ein Hostel nicht drumrum komm und diese sind nun mal so gut wie alle in der Hauptstadt zu finden. Mein Bett im beliebten Kex Hostel kostet trotzdem 45 € die Nacht ohne Frühstück im 6er Dorm … autsch! Zum Vergleich: Normalerweise zahlt man bis max. ca. 30 € für sein Hostelbett. Sie übertreibens halt echt die Isländer …

Das alles kann mich jedoch nicht abhalten dieses tolle Land zu besuchen. Man muss sich eben ein bißchen einschränken. Ich koche z.B. immer selbst bzw. gehe in den Supermarkt einkaufen um mir in der Hostelküche mein Essen zu machen. Die Küche ist übrigens auch ein guter Ort um neue Leute aus der ganzen Welt kennenzulernen.

TIPP: Probier‘ den isländischen Styr, joghurtähnlich und einfach mega lecker!


Meine Daytrips der Reihe nach:

1.  Golden Circle Afternoon Tour mit Sterna Travel, 65 €
2. Vatnajökull Glacier Hike und Jökulsárlón Glacier Lagoon mit Grayline, 280 €
(ja man muss sich auch mal was gönnen)
3. Southcoast mit Sterna Travel, 90 €
4. Snaefellsness Halbinsel mit Reykjavik Excursions 132 €
5. Blue Lagoon Bus Transfer und Eintritt mit Reykjavik Excursions, 65 €


Golden Circle Tour

Auf der Golden Circle Tour sind wir eine super kleine Truppe mit nur 3 Leuten, der Guide daher sehr flexibel und wir können an jedem Ort so lange bleiben wie wir möchten. Die Tour führt uns zuerst in den Thingvellir Nationalpark, der seit 2004 zum Unesco Weltkulturerbe gehört. U. a. hier (und im weiteren Umfeld) wird auch das Auseinanderdriften der amerikanischen und europäischen tektonischen Platten sichtbar. Und zwar durch massive Felsspalten bzw. Risse. Weiter gehts zum bekannten Geysir Strokkur der alle 4-8 Minuten eine bis zu 20 m hohe Wasserfontäne nach oben schießt. Abschließend fahren wir zum bekannten Gullfoss Wasserfall. Achtung: Hier wird man ziemlich nass, also Regenjacke einpacken!

Vatnajökull Glacier Hike

Der Vatnajökull Gletscher befindet sich an der Süd-/Ostküste Islands und ist somit maximal von Reykjavik entfernt. Er ist außerdem mit einer Fläche von rund 8.100 km² der größte Gletscher Europas. Einige der aktivsten Vulkane der Insel liegen hier drunter. Die Fahrt über die Ringstrasse dauert dementsprechend lang, ca. 3-4 Stunden, einfach. Es gibt diese Tour auch als 2-Tages-Tour zu buchen, das würde ich hier ganz klar empfehlen. Für mich war das Tagesprogramm zu voll, aber das kommt ja immer auf die jeweiligen Bedürfnisse an. Auch an diesem Tag sind wir nur zu dritt mit unserem Guide.

Mit Steigeisen und Eispickel ausgerüstet gehts gleich mal rauf auf den Gletscher. Wir klettern über das Eis, was mit den Steigeisen erstmal recht ungewohnt ist, trinken aus einer schmalen Gletscherspalte das frische Wasser und lauschen den Erzählungen unseres Guides. Später fahren wir weiter zur Jökulsárlón Gletscherlagune. Der See, auf dem die vielen Eisberge schwimmen, ist einer dieser Orte, die eine wahnsinnige Magie ausstrahlen. Abschließend fahren wir mit dem Amphibien-Boot noch eine Runde bevor es wieder den langen Weg zurück in die Hauptstadt geht.

IMG_0818

Southcoast Tour

Die Tour an die Südküste bringt mich zum bekannten Reynisfjara Beach, zu den Wasserfällen Skogarfoss und Seljalandsfoss und an den Strand in Vík. Die Fahrt auf der Ringstrasse im Süden ist schon ein Highlight für sich, rechts und links Lavafelder soweit das Auge reicht, man denkt man ist auf einem anderen Planeten. Die Wasserfälle und Strände sind auf jeden Fall einen Besuch wert und gehören zum Standardprogramm. Unser Fahrer wird auch nicht müde uns mit isländischen Sagen und alten Geschichten zu unterhalten, von Trollen bis hin zu Fabelwesen á la Meerjungfrau ist alles dabei.

I still don’t know why, exactly, but I do think people can have a spiritual connection to landscape, and I certainly did in Iceland. Hannah Kent

Snaefellsness Tour

Die Halbinsel Snaefellsness nördlich von Reykjavik übertrifft alle meine Erwartungen. Naja, stimmt nicht, ich hatte eigentlich gar keine Erwartungen, deshalb bin ich total positiv überrascht. Es gibt verschiedene Stops an landschaftlich schönen Stellen und atemberaubend tolle Klippen an denen man die berühmten Papageientaucher (Puffins) sehen kann. Wir besuchen winzige Fischerdörfer, einen Strand über den Teile eines Schiffswracks verteilt herum liegen und bekommen eine Führung in der Vatnshellir Cave unter einem Lavafeld. In einer kleinen Gruppe steigen wir mit einem Guide ziemlich weit hinunter und es ist einfach stockfinster und saukalt. Wusstest du, dass sich richtige Höhlensysteme unter der Lava bilden können? Ich bin jedenfalls mehr als überrascht und höre gespannt dem Guide zu, um mehr darüber zu erfahren.

IMG_1388

Die blaue Lagune

Die blaue Lagune besuche ich direkt vor meinem Rückflug nach Deutschland. Man kann den Transfer von Reykjavik und den von der Lagune zum Flughafen direkt in einem Paket buchen. Der Eintritt ist dann auch schon enthalten. Ich bin ein klein wenig enttäuscht da ich mir alles größer vorgestellt hatte und insgesamt kommt es mir etwas überbewertet vor das Ganze. Wenn man Zeit hat und zum Flughafen muss kann man das einbauen, ansonsten soll es viele andere tolle Schwimmbäder geben die einen Besuch lohnen und die nicht so überteuert sind.

  FAZIT:
Island ist einfach ein wunderbares und einzigartiges Land, für das man genügend Zeit einplanen sollte. Leider habe ich nur den Süden gesehen. Aber ich werde wiederkommen. Ganz sicher und hoffentlich ganz bald. Denn es ist wie die Isländer sagen, dieses Land macht süchtig und jeder der einmal hier war, kommt wieder. Wenn du auf dein Geld achten musst weil du z.B. allein nach Island fährst, dann ist die Vorgehensweise mit den Daytrips sicher eine super Sache. Sobald man jedoch zu zweit unterwegs ist, rechnet sich das schon nicht mehr. Wenn man fotografieren möchte  …

  FOTOGRAFIEREN:
Island ist DAS Paradies für jeden (Hobby-) Fotografen, speziell für Landschaften natürlich. Falls du, wie ich, gerne fotografierst, mit Stativ unterwegs bist, Langzeitbelichtungen machen möchtest etc. dann sind Daytrips nicht wirklich das Richtige weil es zu hektisch zugeht und du dich nicht frei einteilen kannst. Zum Fotografieren braucht es Ruhe und hier hab ich dann wirklich das Mietauto mit flexibler Zeiteinteilung absolut vermisst. Gerade wenn du zu einer bestimmten Tageszeit an den jeweiligen Stellen sein möchtest (z.B. wegen Licht), dann ist das Auto unabdingbar.

Wie alles in Island ist ein Mietauto unfassbar teuer, aber wie gesagt, in diesem Fall konkurrenzlos. Ganz hervorragende Motive bieten sich an den schwarzen Stränden und an den Wasserfällen. Auch bei schlechtem Wetter, was in Island ziemlich oft der Fall ist, kann man mystische Stimmung erzeugen, was z.B. in Schwarz-Weiß ganz fantastisch funktioniert. Der Jökulsarlon Gletschersee lädt einen förmlich ein, Langzeitbelichtungen zu machen. Ich garantiere dir, hier wirst du dich vor lauter Motiven gar nicht entscheiden können!

Folgende Artikel könnten dir auch gefallen:

Island Galerie

Oh du schönes Island – Meine Liebeserklärung an dich

3-tägige Reittour ins atemberaubende Thórsmörk

Related Posts

4 Comments

  • Reply Daniel Juni 23, 2016 at 3:44 pm

    Hi Conny , da Island für mich auch ein langersehntes Reiseziel ist , ich aber seit zwei Jahren in der südlichen Hemisphere fest hänge , habe ich es sehr genossen deine Beträge zu lesen.
    Vielen Dank das die wundervollen Bilder und deine tollen Erlebnisse mit der Welt teilst.
    Mach weiter so mit dem großartigen Blog.

    LG
    Daniel

    • Conny
      Reply Conny Juni 24, 2016 at 7:58 am

      Hi Daniel,
      super, danke dir, das freut mich! Ich drück ganz fest die Daumen, dass du es bald nach Island schaffst. Ich bin mir sehr, sehr sicher, dass es dir dort genauso gut gefallen wird wie in Neuseeland, ganz viel Berge und Natur. LG

  • Reply Verena August 2, 2016 at 8:44 pm

    Hi,

    Island ist auch eines meiner Lieblingsziele!
    Ich war 2014 dort und mein Highlight waren die heißen Quellen, einfach eine Art kleiner See/Tümpel aus dem 40°C heißes Wasser kommt – das scheint für mich immernoch so irreal. Ich habe mich oft wie auf einem anderen Planeten gefühlt!

    Für mich war es als Alleinreisende auch recht teuer und ich bin leider nicht dazu gekommen auf den Gletscher zu wandern – dein Foto motiviert mich aber nochmal zurückzukehren und das nachzuholen 😉
    Viele Grüße

    • Conny
      Reply Conny August 3, 2016 at 5:53 am

      Hi Verena,
      danke für deinen Kommentar, super, dass du auch allein dort warst! Welche heißen Quellen hast du besucht?
      Es freut mich rießig, dass dir meine Fotos gefallen und sie dich motivieren nochmal zurück zu fahren in unser Lieblingsland :). Den Gletscher zu besteigen war wirklich ein Highlight, dass man ja nicht alle Tage erlebt, absolut empfehlenswert! Ich drück die Daumen, dass es bald klappt :) ! Liebe Grüße zurück!

    Leave a Reply


    *